Wir arbeiten gegenwärtig ganz überwiegend im Grundschulbereich. Lehrkräfte oder Denkmalfachkräfte, die an weiterführenden Schulen arbeiten (möchten) können sich über das Angebot „denkmal-aktiv“ der Deutschen Stiftung Denkmalschutz informieren. Jeweils zum 15. Mai eines jeden Jahres muss man dort Projektideen einreichen, die, wenn sie angenommen werden, zu einer Förderung um die 2.000 € verhelfen.

Wenn man sich mit dem Gedanken trägt, ein Projekt zu initiieren, dann kann man sich seine Partner auch am Tag des offenen Denkmals suchen. Wer am „Tag des offenen denkmals“ sein Denkmal öffnet ist als Eigentümer oder als in der Denkmalpflege tätige Person vielleicht auch bereit, das Denkmal SchülerInnen zu vermitteln.

Der bayerische Landesverein für Heimatpflege bietet ebenfalls ein Programm für SchülerInnen an.

Außerdem kann man sich auf der website des "denkmalnetzbayern" unter dem Stichwort Denkmal Nachwuchs in der linken Navigationsleiste über die Schulprogramme informieren.

In der website des "denkmalnetzbayern" kann man auch nachschauen, ob es im eigenen Ort eine Initiative und oder Einzelpersonen gibt, die Mitglieder des DenkmalnetzBayern sind und die man ansprechen könnte, ob sie bereit wären „ihr“ Denkmal zum Gegenstand des Schulunterrichts zu machen.